Weihnachtsgedicht in Versen Impressum                                                 

Weihnachtsgedichte.org


Weihnachtssprüche

Adventsgedichte

Nikolausgedichte

Weihnachtslieder

Adventslieder

Für die Kleinen

Weihnachtsgedichte

Zu Themen

Christkind

Weihnachtsengel

Weihnachtsmann

Knecht Ruprecht

Weihnachtsbaum

Heilige Drei Könige

Weihnachtsstern

Krippe

Die Weihnachtsgeschichte

Marienlieder

Bescherung

Weihnachtsglocken

Christrose

Weihnachtswünsche

Weihnachten

Heiliger Abend

Weihnachtszeit

Weihnachtsgedanken

Weihnachtsgrüße

Lustige Weihnacht

Traurige Weihnacht

Kritische Gedichte

Religiöse Weihnacht

Erzählende Gedichte



Weihnachtsseiten

Datenschutz


Nikolaus-, Advents- und Weihnachtsgedichte

Für Weihnachtsgedichte.org haben wir in den letzten Jahren eine Vielzahl an Gedichten aus alten Gedichtbänden und Anthologien gesammelt. Die gefundenen Texte wurden von uns digitalisiert und auf dieser Internetseite aufbereitet. Die meisten Weihnachtsgedichte haben wir in ihrer altdeutschen Schreibweise belassen. Wir wünschen Euch viel Freude beim Lesen der Texte und eine schöne besinnliche Weihnachtszeit! Vielleicht findest du dein ganz besonderes Weihnachtsgedicht!



Weihnachtslied für die Kleinen

Tausend Engel fliegen heut
Lustig durch die Stadt,
Und ein Bäumchen in der Hand
Jeder Engel hat.

Einer sah mich freundlich an,
Kam mir lächelnd nah -
Ach, und lachte und sah aus
Grade wie Mama.

Und sein Bäumchen seh’ ich hier
Auf dem Tische stehn,
Und den Engel hör ich leis
Hin und wieder gehn.

Legte ab sein Flügelpaar,
Als er kam ins Haus:
Immer noch wie die Mama
Sieht der Engel aus.

Mia Holm



Rauhreif vor Weihnachten

Das Christkind ist durch den Wald gegangen,
sein Schleier blieb an den Zweigen hangen,
das fror er fest in der Winterluft
und glänzt heut morgen wie lauter Duft.

Ich gehe still durch des Christkinds Garten,
im Herzen regt sich ein süß Erwarten:
Ist schon die Erde so reich bedacht,
was hat es mir da erst mitgebracht!

Anna Ritter



Weihnachten

Weißer Flöckchen Schwebefall,
Stille Klarheit überall,
Glockenklang und Schellenklingen,
Mäulchen, die vom Christkind singen,
Flammen, die von grünen Zweigen
Gläubig, strahlend aufwärts steigen,
Und im tiefsten Herzen drinnen
Ein Erinnern, ein Besinnen ...

Neige dich, mein Herz, und bete,
Daß das Christkind zu dir trete,
Auch in deiner Schwachheit Gründen
Eine Flamme zu entzünden,
Die das Ringen deiner Tage
Gläubig strahlend aufwärts trage.

Anna Ritter
Klassische Weihnachtsgedichte
















Copyright © 2012-2013, camo & pfeiffer